Ich wollt, ich wär ein Huhn

6 Na besucht den Eschenhof in Springe

veröffentlicht am 20.01.2019 von Marion Roitsch

Kurz vor Weihnachten besuchte die Nawi-Klasse des 6. Jahrgangs im Rahmen ihrer Einheit zu Nutztieren den Eschenhof in Springe.
Dort lernten die Schüler*innen hautnah eine Menge über biologische Hühnerhaltung sowie Eier, deren Produktion und regionale Vermarktung. Als Grundlage hatte sich die Klasse zuvor im Unterricht ausgiebig mit ökologischer und konventioneller Tierhaltung beschäftigt und ihr eigenes „Traumhühnergehege“ entwickelt.
Dank der kompetenten Leitung von Frau Bartels gestaltete sich die Exkursion sehr aktiv und praxisnah. „Von welchem Vogel stammt das Ei? Woran erkennt man, ob ein Ei frisch ist? Wodurch kann man feststellen, ob ein Ei gekocht ist?“ Diese und andere Fragen wurden durch einfache Versuche zunächst praktisch geklärt, bevor die Klasse in Kleingruppen selber Hühnerfutter herstellen durfte.
Nachdem der Hof durch eine Führung erkundet und betriebliche Abläufe auf einem Hühnerhof näher kennen gelernt wurden, schloss sich das Highlight des Tages an: die Originalbegegnung mit dem lieben „Federvieh“. Nach anfänglicher Scheu näherten sich beide Gruppen gegenseitig an: es durfte gefüttert, gestreichelt und sogar auf den Arm genommen werden. Dabei lernten die Kids, respektvoll mit den Tieren umzugehen und ihre Berührungsängste abzubauen. „Wie weich sind die denn!“, „Meins frisst mir schon aus der Hand!“ und ähnliche begeisterte Äußerungen waren zu hören.
Abschließend stieg eine Schülergruppe in konkrete Planungen ein, bei wem zu Hause man eine gemeinsame Hühnerzucht einrichten könnte.

zurück